Tutorial: Holzkiste auf alt getrimmt und Transfertechnik

May 29, 2017

 

 

Ich liebe uralte Holzkisten, die viele Jahre auf dem Buckel haben und denen man genau dies auch ansieht. Vielleicht hat man Glück und findet irgendwo auf dem Dachboden genau so eine oder man kauft sie für viel Geld. 

 

Aber wie wäre es denn einmal mit do-it-yourself? Einfach eine neue Holzkiste kaufen und auf alt trimmen? 

Ich habe es probiert und zeige Euch heute eine Anleitung. Damit auch bald bei Euch eine dieser praktischen Teile steht!

 

Ihr könnt eine einfache Obstkiste nehmen, oder so wie ich eine Kiste bei IKEA kaufen. Die sieht neu so aus, kommt in verschiedenen Größen und kostet zwischen sechs und zehn Euro.

 

 

Nun geht es darum, sie richtig schön alt aussehen zu lassen. Dazu habe ich sie erst einmal ordentlich bearbeitet. Dazu braucht Ihr Material wie dieses:

 

 

 

Lasst Eurer Fantasie freien Lauf! Schnitzt, haut, schneidet, hammert, holt die Hackenschuhe aus dem Schrank... okay, das führt vielleicht zu weit.

 

Wichtig ist, dass es am Ende richtig schön gebraucht aussieht.

 

Und ja, es macht Spaß! Ich habe mit dem Hammer und dem Schraubenzieher Löcher gehauen, mit dem Cutter habe ich künstliche Dellen in die Kanten geschnitten (ich gebe zu, ich habe mich hier ein bisschen hinreißen lassen... das Holz war doch etwas weich und ließ sich besser "schnitzen" als erwartet).

 

 

 

 

 

Nun hat die Kiste schon die ersten Abnutzungserscheinungen. Die Kanten, die ich mit dem Cutter geschnitzt habe, habe ich noch einmal schön glatt geschliffen.

 

Im nächsten Arbeitsschritt wird die Kiste gebeizt. Ich habe dazu eine dunkelgraue Beize gekauft, dieses Mal als Pulver zum Anrühren. Weil ich die Kiste nicht grau haben möchte, aber auch nicht einfach braun, habe ich beide Farben miteinander gemischt. Ein bisschen ausprobieren und immer wieder zwischendurch auf der Rückseite testen - dann findet Ihr die Farbe, die Euch gefällt!

 

So sieht das Stück nach dem Beizen aus. Die Farbe ist schön in die handgemachten Rillen und Löcher eingedrungen und lässt sie dadurch besonders in Erscheinung treten.

 

 

 

Ich hätte die Kiste jetzt einfach wachsen oder ölen können - und fertig. Irgendwie war sie mir so aber zu langweilig. Also habe ich mit der Transfertechnik noch einen Schriftzug auf die Seite gesetzt: 

 

 

 

Wer mag, liest jetzt weiter denn - tataaaa - ich erkläre wie ich die Schrift aufgebracht habe und verspreche Euch, es ist super easy und für alle Schriften anwendbar!

 

Zuerst sucht Ihr Euch den Schriftzug, den Ihr nutzen wollt, aus dem Netz oder Ihr erstellt Euch am Computer einen selber. Am Bildschirm auf die gewollte Größe vergrößern oder verkleinern und ausdrucken. Und jetzt aufgepasst: Die Rückseite des Ausdruckes wird mit einem weißen Buntstift komplett angemalt. Die ganze Fläche ausmalen!

 

 

 

 

 

Nun legt Ihr das Bild mit der Schrift nach oben auf die gewünschte Stelle Eurer Kiste. Ich habe meine Schrift auf die drei Streben der Kiste aufgeteilt. Auflegen, festhalten und nun mit einem Kugelschreiber die Umrisse der Schrift sauber nachfahren. Wenn Ihr das Papier entfernt, seht Ihr, dass die Schrift durchgedrückt wurde und über die weiße Farbe des Buntstiftes auf den Untergrund übertragen wurde! Die Umrisse der Schrift  sind nun auf der Kiste zu sehen und können bequem mit Farbe und einem kleinen Pinsel ausgemalt werden.

 

 

 

 

Ich habe dazu schwarze Kreidefarbe benutzt, die ich anschließend noch anschleifen möchte, um auch die Schrift alt erscheinen zu lassen.

 

Beim Anschleifen muss man sehr vorsichtig vorgehen und möglichst nur die Schrift schleifen - denn auch die Beize schleift mit ab und das helle Holz wird wieder sichtbar. Also langsam!

 

Nun kommt man zum abschließenden Schritt: Die Kiste wachsen, um sie nachzudunkeln und somit noch älter wirken zu lassen. Ich habe verschiedene Wachse auf der Rückseite getestet, weil ich nicht sicher war, wie sie auf der Beize aussehen. Benutzt habe ich ein normales Antikwachs (auf dem Foto oben), das Annie Sloan dark wax (Mitte) und das Annie Sloan black wax (unten).

 

 

 

Wirkliche Unterschiede! Entschieden habe ich mich für das mittlere dark wax von Annie Sloan, in Verbindung mit dem black wax für einzelne Stellen. Das Antikwachs gibt  zwar eine schöne Oberfläche, aber keine Färbung. 

 

Und so sieht die Kiste fertig aus: 

 

 

 

 

 

 

Ich finde, sie sieht wirklich alt und gebraucht aus. Natürlich gibt es auch andere Möglichkeiten, Schrift oder Bilder aufzubringen. Ich werde Euch demnächst noch ein anderes Tutorial hierzu zeigen.

 

Habt Ihr schon Erfahrungen mit der Transfertechnik gemacht? 

 

... gone paintin´...

Eure Daggi 

 

 

 

Im nächsten Post geht es sommer-sonnig zu! Auch wenn viele von Euch den shabby chic Look in gedeckten Pastellfarben mögen, bin ich mir sicher, dass Euch diese Möbelumwandlung gefallen wird!

 

 

 

 

 

 

 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Wände streichen wie ein Profi - Eine Anleitung, bei der garantiert nichts mehr schief geht!

November 7, 2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv