Wie man Pinselstriche vermeidet

January 31, 2019

 

 

Pinselstriche - soll man sie vermeiden oder sind sie ok?


Ein Möbelstück im typischen shabby chic Look darf gerne unperfekt sein, mit kleinen Ecken und Kanten und dem einen oder anderen Makel. Es gibt Unebenheiten, man sieht Pinselstriche. Dies ist genau der Effekt, den viele beim Streichen im shabby chic Stil erreichen möchten.

 

Aber vielleicht will der ein oder andere von Euch auch einmal ein Möbelstück schaffen mit einer ganz glatten Oberfläche, ohne sichtbare Pinselstriche, mit einem nahezu perfekten Finish.  

 

Aber wie bekommt man das hin?

 

Natürlich kann man mit einer Farbrolle arbeiten. Rollen machen keine Pinselstriche. Wer aber lieber mit dem Pinsel arbeitet und trotzdem ein glattes Endergebnis erzielen möchte, dem verrate ich heute ein paar Tricks.

 

 

Meine Tipps gegen Pinselstriche

 

 

Zuerst einmal: Das Wichtigste ist die Auswahl der Art der Farbe. Kreidefarbe erzeugt generell mehr Pinselstriche als zum Beispiel Acrylfarbe - denn sie trocknet schneller.

Die Trocknungszeit macht den Unterschied!

 

Denn je langsamer eine Farbe trocknet, umso mehr Zeit hat die Farbe, ineinander zu verfließen und Pinselstriche zu verschließen und somit die Oberfläche zu glätten.

Aber auch die Kreidefarben verschiedener Hersteller unterscheiden sich oft voneinander in der Trocknungszeit.

 

 

Tipp 1 - Vorbereitung

 

Wichtig ist die Vorbereitung des Möbelstückes: säubern, schleifen, reparieren. Dies ist Pflichtprogramm. Wenn der Untergrund schon so perfekt und glatt wie möglich vorbereitet wird, vermeidet man Unebenheiten, die später nicht mehr geglättet werden können. 

 

 

Tipp 2 - Zwischenschleifen

 

Zwischen jedem Anstrich mit feinem Schleifpapier (320er) zwischen schleifen. So ebnet man eventuelle erste Pinselstriche.

 

 

Tipp 3 - Auswahl des Pinsels

 

Achtet auf die Auswahl des Pinsels. Saubere, feine Pinsel (der ausgewählten Farbart angepasst) mit langen Haaren und einer möglichst guten Qualität machen weniger Pinselstriche als dicke, borstige. Wichtig ist, den Pinsel nicht mit Druck aufzusetzen, nur leicht zu streichen und den Pinsel nur zu ca. 1/3 der Borstenlänge einzutauchen. 

 

 

Tipp 4 - Streichtechnik

 

Wichtig ist Eure Technik: Streicht lieber mehrere dünne Schichten als wenige dicke! Benutzt wenig Farbe, taucht den Pinsel aber trotzdem genügend oft ein, denn wenn keine Farbe mehr auf dem Pinsel ist, beginnt man, die Farbe „langzuziehen“ und so entstehen Pinselstriche. Geht nicht wieder zurück zu bereits gestrichenen Flächen. Die Farbe reißt dort wieder auf und auch so entstehen Striche.

 

Immer in eine Richtung streichen, am besten horizontal. Am besten legt Ihr das Möbelstück, so dass Ihr von oben streicht. So kann die Farbe am besten ineinander verlaufen und sich verschließen.

 

Und zu guter Letzt: Mit der Holzmaserung streichen, wenn möglich. So fallen Pinselstriche weniger auf.

 

 

Tipp 5 - Sprühflasche 

 

Arbeitet mit Wasser! Verdünnt die Farbe oder taucht den Pinsel zwischendurch in ein Glas Wasser. Oder arbeitet mit einer Sprühflasche. So bleibt die Farbe länger nass und kann besser ineinander fließen. Auch hier ist es hilfreich, das Möbelstück im Liegen zu streichen, so dass die Farbe nicht verläuft.

 

 

 

 

Das waren meine 5 Tipps für ein möglichst glattes Endergebnis beim Streichen mit dem Pinsel. 

 


Vielleicht habt Ihr noch mehr Tricks? Vielleicht mögt Ihr sie in die Kommentare schreiben, damit alle (auch ich) davon profitieren können?

 

Ich bin neugierig!
 

 

... gone paintin´...

 

Eure Daggi

Please reload

Empfohlene Einträge

Wände streichen wie ein Profi - Eine Anleitung, bei der garantiert nichts mehr schief geht!

November 7, 2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv