Im Interview: Jonathon Marc Mendes

March 30, 2018

 

Während meines Workshops am letzten Wochenende habe ich abschließend noch ein paar Fragen an Annie Sloan Painter-in-Residence Jonathon Marc Mendes gestellt und wie sich herausstellte, war dies sein erstes Interview in Deutschland.

 

Ich gebe zu, es war auch mein erstes.

 

Entsprechend - ich sage mal seltsam, ist meine Stimme auf dem Video. Aber er war begeistert und das ist ja die Hauptsache.

 

 Auf meiner Facebookseite (hier) könnt Ihr Euch das Interview ansehen.

 

Da Jonathon aus dem Norden Englands kommt, ist er manchmal nicht ganz einfach zu verstehen und auch für alle, die lieber lesen als Videos zu schauen, habe ich es noch einmal (frei) auf Deutsch übersetzt.

 

Und wie versprochen, werde ich demnächst ein paar von Jonathons Maltechniken für Euch aufgreifen und erklären.

 

 

 

Interview mit Jonathon Marc Mendes, Annie Sloan Painter-in-Residence 2017

und Vanessa Lommerse, Inhaberin von Simply Vintage

 

 

gonepaintin: Jonathan, du warst 2017 Painter-in-Residence für Annie Sloan. Stehst du noch immer im Kontakt mit Annie?

 

Jonathon: Oh, regelmäßig! Ich spreche mit Annie, ähm - wahrscheinlich viel zu viel! Ich kommuniziere mit ihr über den Messenger, sie ist sehr aktiv im Social Media Bereich. Vanessa, du kannst das sicher bestätigen.


Vanessa: Ja.

 

Jonathon: Wenn mir etwas interessantes einfällt, schicke ich ihr ein Bild und frage, was sie davon hält. Sie antwortet dann, dass es ihr gefällt, oder das ich das ein oder andere verändern soll. Wir haben viel Kontakt und ich finde, das ist das Besondere an der  Marke Annie Sloan - sie ist eine große Familie! Annie behält dabei alle ihre Händler unter ihren Fittichen. Trotz allem ist der Kontakt nicht so regelmäßig wie ich ihn mir wünschen würde. Annie ist viel beschäftigt, ich auch, wir reisen viel... Ja, wir haben Kontakt, aber ich würde mir mehr davon wünschen. Sie ist eine tolle Frau. Inspirierend.

 

Vanessa: Ich liebe sie! 

 

gonepaintin: Repräsentierst du noch immer Annie Sloan oder könntest du nun auch für andere Marken werben?

 

Jonathon: Das ist eine schwierige Frage! Nein, tue ich nicht, ich habe meine Arbeit für Annie getan. Aber ich bin loyal gegenüber der Marke, weil wir einen so langen Weg gemeinsam gegangen sind. Ich bin auch loyal gegenüber den Händlern. Ich benutze schon ein, zwei andere Produkte, aber keine bezahlten. Momentan stehe ich voll für Annies Produkte.

 

Vanessa: Da tust du auch gut dran!

 

Jonathon: (lacht) Sonst bekomme ich wohl Ärger! 

 

gonepaintin: Wie sehen deine Pläne für die Zukunft aus?

 

Jonthon: Ich habe verschiedene Pläne für die Zukunft! Als erstes möchte ich weiterhin reisen und all diese Menschen treffen. Aber mein Traum wäre es, ein Buch zu schreiben. Viele der Leute, die mir folgen, wissen: Ich bin Legastheniker. Ich habe nie ein Buch von Anfang bis Ende gelesen. Also ein Buch zu schreiben, wäre mein größer Traum. Worte auf Papier zu bringen und diese veröffentlichen zu lassen, wäre großartig. Da würde ich mich selber gerne sehen. Vielleicht ist das nicht jedermanns Sache, aber ich bin sicher, viele Leute würden es mögen. Ich liebe Bilder, so habe ich selber alles gelernt! Das Visuelle ist für mich immer wichtig.

 

gonepaintin: Du hattest mir noch von der Academy erzählt?

 

Jonathon: Ich habe auch meine Online Academy gegründet, die Painted-Love-Academy. Ich habe dort einige Tutorials zusammen gestellt, wichtige Dinge, die ich auch auf meinem bisherigen Weg weitergegeben habe. Ich habe sie in die Online Akademie gestellt, damit man gemütlich von zu Hause aus lernen kann. Man muss also nicht unbedingt zu einem Workshop gehen. Ich mache es lieber face-to-face, weil man mehr von den Menschen mitbekommt, aber manchmal steht einem die Entfernung im Wege. Ich wollte sicher gehen, dass auch Leute, die weiter weg wohnen, die Möglichkeit bekommen, teilzunehmen. Und es ist wiederum visuell - ich habe mit Bildern gelernt - ich wollte es also auch visuell gestalten. Jeder kann durch Ansehen lernen!

 

Vanessa: Das ist cool.

 

Jonathon: Es ist cool! Es ist genau so, wie ich es gelernt habe!

 

Vanessa: Ich bin eingeschrieben in der Akademie. Es ist die Sache wirklich wert, ganz toll! 

 

Jonathon: Preislich gesehen ist meine Akademie ein bisschen teurer als die Workshops der Händler. Die Händler sind aber wirklich wichtig, jeder, der mit Annie Sloan Farben arbeitet, sollte erst einmal einen Workshop beim Händler machen. Ich habe zwar nie einen mitgemacht, würde aber jedem raten, erst einmal die Grundlagen zu lernen. Ohne die könnte man etwas überfordert sein mit dem was ich beibringe. Also Händler zuerst, dann zu mir und dann passt es! 

 

gonepaintin: Du gibst weltweit Workshops. Stellst du bei deinem Publikum irgend-welche Unterschiede fest bezüglich bevorzugter Maltechniken oder Stilrichtungen?

 

Jonathon: Ganz extrem! Es geht mit den Farben los! Jedes Land hat seine eigene Farbpalette, die es mag. Und da ist Annie wirklich genial, sie hat ihre Farben von überall her ausgesucht, sie weiß alles über Farben. Wenn ich Zeit mit Annie verbringen könnte und das über Farben lernen könnte, was sie weiß... wir treffen uns in Australien im Sommer und ich hoffe, dass wir dann auch darüber sprechen können.

Farben sind überall auf der Welt anders! Ich war in der Schweiz, sorry, in Schweden und dachte, es gäbe hier hauptsächlich diese skandinavischen Farben, wie "Scandinavian Pink" oder so. Aber nein! Es gibt hier hauptsächlich Graphite und weiß, die mögen diesen Schwarz/weiß Look! Das hat mich geschockt! Jedes Land hat seine eigenen Farben und seinen eigenen Stil. Die Möbel haben auch unterschiedliche Stile.

Ich nutze jede Möglichkeit, schöne Möbelstücke mitzunehmen. Wir haben heute mit sehr französisch anmutenden Möbelstücken gearbeitet, das war toll. Offensichtlich war auch ein holländisches Stück dabei! Als wir vorab darüber sprachen, sagte ich, ich glaube es ist ein holländisches Stück. Du sagtest, du weißt, dass es Holländisch ist! 

Vanessa: Genau wie ich! 

 

Jonathon: Stimmt, du bist aus Holland! In England haben wir nicht so ein Glück, wir haben Victorianische und Georgianische Stücke. Wenn man nach Zentraleuropa kommt, gibt es viel mehr Auswahl aus mehreren Ländern. Man kann Möbel aus verschiedenen Ländern bekommen. Das ist wundervoll!

 

gonepaintin: Letzte Frage: Kommst du wieder?

 

Vanessa: Ja!

 

Jonathon: Natürlich! Wie könnte ich nicht wieder kommen?

 

Vanessa: Ich habe ihn schon für Juni 2019 gebucht.

 

Jonathon: Wir machen ein großes Event daraus. Die Leute, die heute da waren, waren wunderbar. So inspirierend! 

 

 

 

 

Und hier findet Ihr das Interview als Film.

Und demnächst, versprochen, mehr zu den Techniken.

 

Schaut doch auch mal auf Jonathon´s Seite vorbei, hier schreibt er auch über seinen Aufenthalt in Deutschland. 

 

... gone paintin´...

 

 

Eure Daggi 

 

 

 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Wände streichen wie ein Profi - Eine Anleitung, bei der garantiert nichts mehr schief geht!

November 7, 2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv