Kommode mit DIY Türen

November 30, 2018

Das Praktische an Kreidefarbe ist ja, dass man ein Möbelstück einfach immer wieder überstreichen kann. Denn Geschmäcker ändern sich!

 

So habe ich es auch mit dieser kleinen Kommode gemacht.

 

 

 Achtet nicht auf das katastrophale Bild. Es ist verwackelt und das obere Fach war bereits angeschliffen, als mir einfiel, dass ich noch ein VORHER Bild brauchte.

 

Ich habe die Kommode vor langer Zeit bei Ebay Kleinanzeigen für wenig Geld erstanden. Damals brauchte ich ein kleines Schränkchen für das Kinderzimmer und habe sie damals einfach mit weißer und hellblauer Kreidefarbe angemalt.

 

So sah sie dann eine Weile aus: 

 

 

Aber da die Kids nun "groß" sind und keine hellblaue Einrichtung mehr mögen, wollte ich etwas Neues daraus machen. Ich dachte an ein komplettes Makeover, ohne Schubladen, statt dessen mit Türen. 

 

Also habe ich die Schubladen herausgenommen. Das obere Brett wollte ich als Ablagefläche gerne behalten, so dass man am Ende noch immer zwei Fächer hat. Da ich zwei Türen vorsetzen wollte, musste ich die aufgeklebte kleine Zierleiste rechts und links entfernen. Mit einem Spachtel und einem Hammer habe ich sie einfach abnehmen können.

 

 

 Die Laufschienen für die Schubladen und das untere Zwischenbrett konnte ich mit Zange und Säge relativ einfach entfernen. 

 

 

 

Das große Fach stand nach Entfernen der seitlichen Zierleisten zu weit heraus, so dass die Türen nicht hätten geschlossen werden können. Also musste ich es etwas kürzen. Mit einer Stichsäge kein großes Problem.

 

 

Vor die Schnittkante habe ich eine kleine Vierkantleiste geklebt.

Nun zu den Türen. Ich habe Holzleisten aus dem Baumarkt auf die entsprechenden Größen zugesägt. Mit Holzleim werden sie zusammen geklebt.

 

 

 Winkel schaffen zusätzliche Sicherheit.

 

 

Die Rahmen habe ich dann gebeizt und nach dem Trocknen mit dunklem Wachs versiegelt.

 

 

 

Für das Innere der Türen habe ich mich für Hühnerdraht entschieden. Finde ich schön shabby! Landhausstil eben. Der Draht wird vorsichtig mit einer Metallschere zugeschnitten und dann hinter die Tür getackert. Die Tackermunition steckt bei mir immer nicht tief genug im Holz, daher gehe ich hinterher noch einmal mit dem Hammer darüber.

 

 

 Nun noch jeweils einen Griff anbringen (ich hatte noch alte Griffe von einem Ikeaschrank, die ich kurzerhand halbiert habe) und an jede Tür kommt ein Scharnier. Die Scharniere hatte ich noch von einem alten Küchenbuffet übrig.

 

Den Schrank habe ich mit Kreidefarbe in weiß gestrichen. Drei Schichten, dann ein wenig abschleifen für den shabby chic Stil. Hinterher wachsen.

 

Und so ist aus meiner ehemaligen Kommode ein kleiner Schrank im Farmhouse Style entstanden! 

 

 

Es war zugegebenermaßen ein ziemliches Gefrickel, die Türen passgenau einzusetzen, so dass sie mittig schließen, trotzdem nicht aneinander stoßen und auch bitte nicht schief hängen. Die alten Scharniere haben mir hier zusätzlich Schwierigkeiten gemacht, da sie irgendwie alles andere als gerade waren.

 

 

(Wer kann mir eigentlich sagen, was mit meiner Pflanze im Hintergrund nicht stimmt? Ich weiss, dass ich keinen grünen Daumen habe - aber sie ist so neu bei uns, dass ich es eigentlich in der kurzen Zeit noch gar nicht vergurkt haben kann...) 

 

Am Ende passten die Türen zwar, schlossen aber nicht richtig. Ich musste unten noch einen kleinen Türmagneten einsetzen. Aber nun sitzt alles, öffnet und schließt und ich bin echt zufrieden mit dem Resultat.

 

 

 

Der alte Schrank passte einfach nicht mehr zu uns und ich bin wirklich glücklich über das neue Design. 

 

Habt Ihr auch Möbel, die Ihr nicht mehr leiden mögt? Ich sage nur Farbe, Farbe, Farbe. Das bringt so viel!

 

 

... gone paintin´...

 

 

Eure Daggi 

 

 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Wände streichen wie ein Profi - Eine Anleitung, bei der garantiert nichts mehr schief geht!

November 7, 2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv