Die Geheimnisse des Schablonierens

December 4, 2017

Werbung * Ich habe heute noch einmal ein Nachtschrank-Upcycling für Euch.

 

Diesen hier gab es für wenig Geld bei Ebay Kleinanzeigen. Ich musste an die wunderschöne Elbe fahren, noch hinter das Willkomm Höft, wo die fremden Schiffe so schön begrüßt werden. Eine traumhafte Umgebung!

 

Das war doch den Ausflug dorthin schon wert.

 

Der Nachtschrank erwies sich dann allerdings als wirklich mitgenommen. Eine unschöne blaue Lasur, die Deckplatte mit Wasserringen, aufgequollen, gewellt und zerkratzt.

 

 

Warum ich ihn genommen habe?

 

Zuerst einmal gefällt mir die Form. Außerdem möchte ich Euch hier auf dem Blog ja  zeigen, was man aus alten Sachen noch machen kann, wenn man ein bisschen Mühe und Liebe hineinsteckt. Möbelupcycling eben!

 

(Hier hatte ich übrigens schon einmal den gleichen Nachtschrank... Zufall!).

 

Die Deckplatte habe ich in mehreren Durchgängen herunter geschliffen, so dass sie tatsächlich wieder (mehr oder weniger) glatt wurde. Die Wasserringe jedoch waren noch immer zu sehen, also entschloss ich mich, den ganzen Schrank inklusive der Platte zu streichen.

 

Von der Firma Lignocolor hatte ich freundlicherweise Kreidefarbe in dem tollen Farbton MOON GREY zur Verfügung gestellt bekommen und ich muss wirklich sagen: Der Ton ist wunderschön!

 

 Ich bin begeistert von diesem warmen grau-blau! Der Farbton ist dazu sehr schön deckend, ich wäre mit einem Anstrich fast schon ausgekommen, habe aber  der Vollständigkeit halber noch einen zweiten gemacht. 

 

Ein spezieller Hingucker sollte hier die Deckplatte werden. Mit einer großen Schablone und mit silberner Kreidefarbe von Rust-Oleum habe ich ein tolles Muster aufgemalt. Ich meine, es lenkt ein wenig davon ab, dass sie nicht hundertprozentig glatt ist.

 

 

 

 

 

Das Geheimnis beim Schablonieren? Wenig Farbe! Lieber zwei Schichten, aber den Pinsel, Schwamm, Rolle oder was man nehmen mag, vor dem Aufstreichen immer gut auf einem Tuch abtupfen.

 

Die Schablone vor dem Einsatz mit Abklebeband fixieren nicht vergessen, sonst verrutscht sie!

 

 

Ich habe für diese große Schablone eine Rolle benutzt, was wunderbar funktioniert hat.

 

 

So sieht die Deckplatte nun aus:

 

 

 

Den gleichen silbernen Farbton habe ich für einen etwas edleren shabby chic look dann zusätzlich noch mit der dry brush Methode an den Kanten und Seiten der Kommode ganz leicht aufgestrichen. Dazu nimmt man einen Pinsel und taucht ihn nur ganz leicht in die Farbe. An einem Tuch wird die Farbe noch einmal abgetupft und dann wird nur ganz leicht über das Holz gestrichen.

 

Hier bekommt ihr die Methode noch einmal ganz genau erklärt. 

 

Hier sieht man den Effekt: 

 

 

 

MIt neuen Griffen ist die Kommode nun nicht wieder zu erkennen. Ich finde, dieses ist ein Projekt, wo man wirklich einen Riesenunterschied sieht. Aus dem alten, gewellten Ding ist ein wunderschönes, kleines Teil geworden, was sich nicht nur als Nachttisch verwenden lässt. 

 

 

 

 

Ich habe sie auch von innnen gestrichen, weil dieses bisschen Mehraufwand sich definitiv lohnt.

 

 

 

 

Wer mag, schaut mal im SHOP vorbei. Hier steht sie nun zum Verkauf, denn ich habe  leider, leider keinen Platz für sie. 

 

 

 

 

 

... gone paintin´...

 

 

Eure Daggi 

 

 

 

 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Wände streichen wie ein Profi - Eine Anleitung, bei der garantiert nichts mehr schief geht!

November 7, 2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv