Pure & Original Marrakech Walls - Alles was du wissen musst

March 7, 2019

 Bei Instagram sehe ich immer wieder wunderschöne Wände mit ganz natürlich wirkenden Schattierungen. "Marrakech Walls" nennt sich diese Farbe von Pure&Original und die Wände damit sehen wirklich unheimlich schön aus. Mit dunkleren Farben erhält die Wand fast einen Betonlook.

 

 Werbung - da mir Produkte zur Verfügung gestellt wurden

 

Ich erinnere mich noch daran, wie wir unsere erste Wohnung hatten und mein Mann auch unbedingt so eine "gewischte" Wand haben wollte. Natürlich hatten wir keine Ahnung, wie das geht und haben mit Schwamm und Wasser und noch viel mehr herum experimentiert. Das Ergebnis, freundlich gesagt: Zu unserer damaligen Wohnung passte es. Und uns hat es eine Weile gefallen. Wohlgemerkt - das Ganze ist über 20 Jahre her.

 

Umso mehr habe ich mich gefreut, als ich von Toniegreen.de ein Paket mit der wundervollen Farbe von Pure & Original "Marrakech Walls" im Farbton Earth Stone zum Ausprobieren geliefert bekam. Das ist schon eine ganze Weile her, aber gut Ding will Weile haben und am letzten Wochenende hatte ich endlich die Ruhe, diese Farbe auszuprobieren.

 

 

 

Aber was sind Marrakech Walls eigentlich? 

 

Bei der Pure&Original Farbe „Marrakech Walls“ handelt sich um eine wasserbasierte natürliche und mineralische Kalkputzfarbe. Durch Hinzufügen von Naturpigmenten erhält die normalerweise hellbeige Farbe dabei ihren Ton. Diese Kalkputzfarbe basiert auf der Jahrhunderte alten Technik des Tadelakts.

 

 

Und was ist Tadelakt?

 

Tadelakt nennt man antike marrokanische Kalkputze mit einer ganz speziellen Optik. Sie zeichnen sich durch eine große Farbtiefe aus, verschiedene Schattierungen, helle und dunkle Flächen wechseln sich ab, die Wand wirkt wie gewaschen. Stellenweise glänzt die Farbe, manchmal ist sie sogar hochglänzend. Dieser Effekt wird erreicht durch eine Verdichtung, also durch Pressen der Farbe  während der Verarbeitung.  Das Verdichten wird mit einem speziellen Spachtel durchgeführt, ursprünglich werden in Marroko dafür sogar kleine Poliersteine benutzt. Tadelakt ist extrem fest, bei entsprechender Nachbehandlung wasserbeständig und auf Wunsch sogar hochglänzend.

 

 

Der typische Effekt der Marrakech Walls wird durch die Streichtechnik und das anschließende Verdichten erzielt, aber auch mit der Wahl der Versiegelung kann man unterschiedliche Optiken erhalten.

 

Mögliche Versiegelungen

  • Italian Gloss Wax: Mit dem Wachs werden die Farben betont, die Oberfläche wird polierbar, daher ist es sogar möglich, die Fläche hochglänzend zu gestalten, das Wachs ist wasserabweisend.

  • Kalkseife: Die Farben werden betont, sie schimmern, die Oberfläche wird wasserabweisend.

  • Eco Sealer: Ergibt ein mattes Ergebnis, wasserdicht.

 

 

Hier seht Ihr noch ein Bild von der Wand im Esszimmer vorher. Mein Mann wollte gerne am Rosa fest halten, aber ich konnte ihn überzeugen. 

 

 

 

 

Streichen von Marrakech Walls

 

 

Vorbereitung

 

Wie bei jedem Streichen muss der Untergrund muss sauber, trocken, fettfrei und möglichst glatt sein. Die Kanten der Wand werden abgeklebt, Steckdosen entfernt, Folie auf dem Boden ausgebreitet.

 

Schritt 1: Primer

 

Um den mineralischen Kalkputz haftbar zu machen, muss eine abgestimmte Grundierung aufgetragen werden (es sei denn, man hat bereits einen rein mineralischen Untergrund). Wir haben hier nomale Gipsputzwände, daher muss ich grundieren.

 

Ich benutze hierzu den Primer von Pure&Original im gleichen Farbton wie mein späterer Putz, also im Ton Earth Stone. Ich habe dem Primer ein wenig Wasser zugefügt. Die Farbe wird dann ganz einfach mit einer mittelflauschigen Rolle in Kreuzbewegungen aufgetragen. Immer in kleinen Bewegungen kreuz und quer deckend streichen, rechts und links, hoch und runter. Jedes Stück bedecken. Nicht wie beim Wändestreichen, hier kann gern unruhig gestrichen werden, denn damit legt man schon einmal den Grund für die spätere Wandgestaltung, die ja auch unruhig und changierend ist.

 

 

Der Primer sollte 4-6 Stunden trocknen, gern auch über Nacht. Er hellt beim Trocknen stark auf.

 

Meine erste Schicht mit Primer:

 

 

 

 

Schritt 2: Kalkputz

 

Dann folgt die erste Schicht Kalkputz. Die Farbe muss unverdünnt gut umgerührt und ebenfalls mit der Rolle im Kreuzgang aufgetragen werden. Wie beim Wände streichen sollte man auch hier "nass in nass" arbeiten, das heißt, immer wieder über bereits gestrichene Anschlüsse hinwegstreichen. Da meine Farbe doch recht dick wirkte, habe ich sie ein klein wenig mit Wasser verdünnt. Man kann direkt aus dem Eimer arbeiten oder wie ich die Farbe in eine kleinere Wanne umfüllen.

 

So sieht meine Wand nach der ersten Schicht Kalkfarbe aus:

 

 

Kreuz und quer.

Auch diese Schicht muss anschließend 2-3 Stunden trocknen und hellt dabei auf.

 

 

Schritt 3: Noch eine Schicht Kalkputz und Verdichten

 

Und nun geht es an den endgültigen Anstrich. Die Farbe wieder gut verrühren und wie auch im ersten Schritt kreuzweise auftragen. Nach kurzer Zeit (wenige Minuten) beginnt die Farbe zu trocknen. Noch bevor sie ganz trocken ist, kommt der Spachtel zum Einsatz. 

 

 

 

 Der Spachtel wird mit leichtem Druck unregelmäßig über die Farbe gezogen, die Wand wird mit dem Spachtel quasi nur „gestreichelt“. Auch hier arbeitet man kreuz und quer, leicht mit der glatten Seite des Spachtels über die Farbe gehen.

 

 

Hierbei sieht man, dass die Farbe stellenweise ganz glatt wird, manchmal jedoch reißt sie auch auf und bildet kleine Erhebungen, je nach Geschmack kann man hier seine eigene Optik schaffen.

 

Wichtig ist es, auch hier nass in nass zu arbeiten, und in kleinen Teilbereichen vorzugehen. Da die Farbe wirklich schnell trocknet, habe ich immer ungefähr 1-2 qm zur Zeit bearbeitet. Farbe auftragen, kurz warten, dann mit dem Spachtel leicht "streicheln". Geht auch mit dem Spachtel in bereits geglättete Teile. Dann den nächsten Teilbereich in den vorherigen überlaufend streichen, warten, spachteln.

 

So arbeitet man sich langsam vor und ich gebe zu, es ist schweißtreibend.

 

Aber dieses Ergebnis!

 

 

 

Wenn die Wand trocken ist, kann man mit dem Spachtel immer wieder über die Fläche streichen, so erreicht man die sogenannte Verdichtung, die Farbe beginnt hier zu glänzen.

 

 

So sieht meine Wand noch ohne Versiegelung aus:

 

 

 

 

Schritt 4: Versiegelung

 

Die Wand sieht so schon toll aus. Trotzdem möchte ich sie mit dem Italian Wax noch wachsen, denn ich möchte sie richtig glänzend und noch farbintensiver.

 

 

 

Mit einem fusselfreien Tuch wird das flüssige Wachs kreisförmig aufrieben.

 

 

Diesen Part übernimmt mein Mann, und obwohl man nur leichten Druck ausüben muss, ist es auf die Fläche der Wand gesehen doch recht anstrengend. Die gewachste Fläche erscheint zunächst sehr dunkel, hellt aber beim Trocknen auf. Nach 12 Stunden folgt eine zweite Schicht Wachs, ebenfalls kreisförmig aufgebracht. 

 

Nach ungefähr 30 Minuten lässt sich das Wachs dann mit einem Tuch auf Hochglanz polieren.

 

Und so sieht meine fertige Wand aus. Sie hat einen Glanz bekommen, der wunderschön ist! Hier sieht man es besonders dort, wo das Licht einfällt.

 

 

 

 

Ich bin richtig begeistert von der Intensität der Farben und dem Changieren der unterschiedlichen Töne.

 

 

Das Wachs hat die Oberfläche spiegelglatt gemacht.

 

 

Ich finde, nicht nur die Optik des Raumes hat sich verändert, sondern auch die Temperatur! Der ganze Raum wirkt gemütlicher, wärmer, einladender. Ein Riesenunterschied! Dem aufmerksamen Betrachter wird aufgefallen sein, dass auch die Flügeltür eine andere Farbe bekommen hat. Aber dazu später mehr.

 

 

 

Wo und wieviel kaufen?

 

Der Primer kommt in 1, 2,5 oder 5 l Gebinde und reicht für 10qm pro Liter und Lage.

Marrakech Walls Farbe kommt im 2,5 oder 5 l Gebinde. Sie reicht für ca. 6 qm pro Liter und Lage.

Italian Wax gibt es im 750 ml Topf, das reicht für ungefähr 10 qm einmaliger Auftrag.

 

Meine Wand ist 4,40 m breit und 2,20 m hoch. Ich habe dafür etwas mehr als 3 Liter Farbe verbraucht und ca. 1 Liter Primer, dazu eine Dose Wachs. Das entspricht ungefähr dem angegebenen Verbrauch laut Herstellerangabe.

 

 

 

Dieser Blogpost wurde gesponsert von Toniegreen.de, die mir freundlicherweise die Farben zur Verfügung gestellt haben. Im Onlineshop von Toniegreen.de kann man ganz einfach alles bestellen, was man braucht, um diese wundervollen Wände demnächst auch im eigenen Zuhause zu haben.

 

 

 

Falls Ihr auch so eine Wand streicht, schickt mir unbedingt Fotos! Ich bin neugierig! 

 

Und wer sich keine Marrakech Wall streichen möchte, sondern einmal Kreidefarbe für die Wand ausprobieren möchte, schaut doch einmal in diesen Post. Hier habe ich Kreidewandfarbe getestet.

  

 

... gone paintin´...

 

Eure Daggi 

 

 

 

 

Please reload

Empfohlene Einträge

Wände streichen wie ein Profi - Eine Anleitung, bei der garantiert nichts mehr schief geht!

November 7, 2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge