Wie man ganz einfach echten Rost herstellt

April 3, 2018

Ich liebe Altes und bin fasziniert von Dingen mit Patina, Beulen und Rost. 

Manchmal brauche ich für ein Projekt rostige Schrauben, Verschlüsse, Rollen, Griffe oder so etwas. Das bekommt man natürlich selten irgendwo gekauft. 

 

Aber kann man Rost selber herstellen? Rost künstlich erzeugen? Ich will es heute ausprobieren.

 

Dafür gibt es verschiedene Möglichkeiten, die ich gar nicht alle erklären möchte. Die Tipps reichen von Mischungen aus Salz- oder Essigsäure, Wasser und Wasserstoffperoxid bis hin zu Kombinationen aus Kupfer und Salzwasser. Wer es einfach mag und viel Zeit hat, legt seine Sachen einfach in den Regen (ha ha). 

 

Eine weitere Möglichkeit ist Rostfarbe. Sie erzeugt eine Rostoptik, mit kleinen Partikeln soll sie eine ähnliche Oberfläche erzeugen, es handelt sich hier aber nicht um echten Rost.

 

Ich möchte es mir noch einfacher machen. Es gibt nämlich verschiedene Produkte, bei denen man zwei Flüssigkeiten miteinander reagieren lässt, um so echten Rost zu bilden.

 

Ich habe mich für ein preisgünstigeres Produkt entschieden und möchte heute dieses Duo von Oxido aus dem Bastelladen ausprobieren:

 

 

Es besteht aus einem Eisengrund, der aufgestrichen wird und nach dem Trocknen mit einem Oxidationsmedium reagieren und echten Rost bilden soll. Das Oxidationsmedium gibt es in verschiedenen Farbstufen, ich habe mich für den Look "rustikal" entschieden. 

 

Ich bin gespannt! 

Ich möchte Metallwinkel und passende Schrauben rosten lassen, außerdem ein altes Türblatt.

 

Der Eisengrund wird mit einem Pinsel zuerst dünn aufgestrichen. Das Mittel hat einen sehr unangenehmen Geruch.

 

 

 

Nach 2-3 Minuten wird eine zusätzliche dickere Schicht aufgestrichen. Man erkennt jetzt schon, dass das Objekt eine Oberfläche erhält, die an Rost erinnert, nur die Farbe stimmt noch nicht ganz.

 

 

Das Ganze muss nun 60-80 Minuten trocknen. Anschließend kommt das Oxidationsmedium ins Spiel. Ebenfalls dünn auftragen und dann 8-10 Stunden trocknen lassen, bevor der Effekt eintritt.

 

Und so sieht das Endergebnis bei den Winkeln und Schrauben aus:

 

 

 

Tatsächlich ist ganz echter Rost entstanden! Sieht nicht nur so aus, fühlt sich auch so an. 

 

Ich persönlich finde diesen Farbton aber etwas zu dunkel. Ich hatte "rustikal" gewählt, aber vielleicht würde ich mich das nächste Mal doch für einen etwas helleren, rötlicheren Ton entscheiden. Das sieht dann vielleicht noch ein bisschen echter aus. 

 

Hier ist mein Türgriff:

 

 

Ich habe hier noch ein wenig nachgeholfen, um die Farbe zu bekommen, die ich eigentlich wollte: Mit Annie Sloan Kreidefarbe in Barcelona Orange habe ich leichte Spuren aufgetupft. Das ist eigentlich die Farbe, die mir vorschwebte. Ein guter Kompromiss!

 

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dieser Möglichkeit, Rost selber herzustellen. Es ist schnell und einfach, lässt sich auf jeder Oberfläche gestalten (soll sogar auf Papier funktionieren). Die Farbe würde ich dann nochmal optimieren. 

 

Die Winkel und auch das Türblatt baue ich in ein Projekt ein, das ich Euch demnächst zeige. Seid gespannt! 

 

 

... gone paintin´...

 

Eure Daggi 

 

Tags:

Please reload

Empfohlene Einträge

Wände streichen wie ein Profi - Eine Anleitung, bei der garantiert nichts mehr schief geht!

November 7, 2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv