Wandgestaltung in Holzoptik - mit IOD Stempel

August 22, 2019

Als ich neulich zu einem Workshop in Süddeutschland war, gab mir Vanessa von

Simply Vintage, wo das Ganze statt fand, ein nettes Willkommensgeschenk: Da sie weiß, wie ich Schablonen und Stempel liebe, hatte sie ein tolles Stempelpaket von IOD für mich verpackt. Diese Stempel haben das Muster von Holzbrettern, sind also zu verwenden, wenn man etwas wie Holz erscheinen lassen möchte.

 

 

IOD barn and wood planks.

 

Die einzelnen Stempel sind auf einer Plastikunterlage befestigt und man muss sie abziehen, was manchmal etwas mühsam ist, aber keine Angst, sie gehen nicht kaputt.

 

 

 

Neben drei verschiedenen Holzoptiken sind auch Astlöcher vorhanden und zwei End-Elemente mit Nägeln. Ebenso drei weitere schmalere Stempel. Man kann alle miteinander kombinieren.

 

 

Zunächst einmal habe ich alle Stempel auf Papier gedruckt, um zu sehen, wie sie überhaupt wirken. Dazu kann man eine Schaumstoffrolle benutzen, um die Farbe (ich habe Kreidefarbe in anthrazit benutzt) auf die Stempel aufzubringen. Viel besser funktioniert aber eine harte Rolle, denn sie bringt weniger Farbe auf die Stempel und drückt die Farbe nicht in die Vertiefungen. 

 

Die Rolle kann man auch beim IOD-Händler kaufen, sie kostet allerdings über € 25, daher habe ich mich aus Spargründen für eine harte Rolle für die Linoleumtechnik entschieden. Ich habe diese bei Amazon bestellt . Funktioniert bestens!

 

 

Die Farbe wird also vorsichtig auf den Stempel gerollt und dann wird der Stempel auf den Untergrund gelegt, kurz angedrückt (nicht bewegen) und dann wieder abgenommen.

 

 

Dies sind die Möglichkeiten, die man mit diesem Set stempeln kann.

 

In meinem Flur befindet sich eine (noch) weiße Wand, die demnächst eine Tapete bekommen soll. Sie eignet sich perfekt für eine kleine Übung. Wenn´s nichts wird, kommt ja eh die Tapete drüber!

 

Also starte ich ganz ohne Stress. Zunächst messe ich aus, wie breit meine Wand ist, wie breit der Stempel und somit sehe ich, wo ich starten und enden muss, damit ich die Wand ausfüllen kann. Bei mir kommt es recht gut hin, wenn ich links und rechts je 5 cm lasse, bin ich mittig.

 

Tatsächlich lief das Stempeln sehr gut und schnell, unkompliziert habe ich einen Stempel neben den nächsten gesetzt. Nach ein paar Reihen habe ich mit der Wasserwaage kontrolliert, ob ich noch gerade bin und eine dünne Bleistiftlinie zur Orientierung gezogen.

 

 

Ich bestempelte die gesamte Wand erst einmal mit den verschiedenen Balkenmustern.

Immer im unregelmäßigen Wechsel. 

 

 

Jede neue Reihe so starten, dass die Balken nicht direkt übereinander liegen, sondern jeweils versetzt.

 

Erst ganz am Ende habe ich die Astlöcher gesetzt und die Endstücke der Balken.

 

 

Ich glaube, die Wand hat ungefähr eine Stunde gedauert, also wirklich fix, wobei ich auch nicht allzu sorgfältig vorgegangen bin, da dies ja nur eine Testwand sein soll. 

 

Beim nächsten Mal würde ich wahrscheinlich auch die Farbe etwas ändern, das Anthrazit ist doch sehr auffällig, vielleicht würde ich eher ein dunkles Braun wählen. Holzfarbe eben.

 

Aber ansonsten finde ich diese Optik super cool und die Wand sieht richtig klasse aus:

 

 

 

Ein schnelles, einfaches DIY, bei dem man eigentlich nur eine ruhige Hand braucht.

 

 

Ich mag die Wand. Da die Tapete aber schon bestellt ist, wird sie nicht so bleiben. Ich mache aber definitiv noch irgendwo eine andere! Wenn ich doch den Stempel doch schon einmal habe...

 

 

Was meint Ihr - gefällt es Euch? 

 

... gone paintin´...

 

 

Eure Daggi 

Please reload

Empfohlene Einträge

Wände streichen wie ein Profi - Eine Anleitung, bei der garantiert nichts mehr schief geht!

November 7, 2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv