Tutorial: Ornamente herstellen

September 28, 2017

 

 

Wenn ein Möbelstück schlicht und einfach ist, kann man es ein wenig aufpeppen, indem man kleine Ornamente aufbringt. Es gibt sie fertig aus Holz zu kaufen, diese sind natürlich hochwertiger und auch haltbarer - wenn man es aber günstiger möchte, macht man sie einfach selber.

 

Dazu braucht man eine Gussform, die man online besorgen kann. Ich habe diese Silikonform im Internet gekauft:

 

 

 

 

 

Dort gab es ebenfalls diesen Alabaster Modellgips: 

 

 

Er wird einfach mit Wasser angerührt. Wenn man nur eine kleine Menge Gips braucht, muss man umrechnen, wie viel Gips auf wie viel Wasser kommt und herrlich - was soll ich sagen - ich habe den Dreisatz benutzt und bin damit natürlich SOFORT bei meiner Tochter aufgelaufen, die ja immer wieder behauptet, Mathe würde in ihrem weiteren Leben niemals mehr eine tragende Rolle spielen. 

 

Wie man sich irren kann!

 

Also den Gips mit Wasser in einer Schale anrühren:

 

 

 

Die angemischte Masse wird vorsichtig in die Form gegossen:

 

 

 

 

Und mit einem Spachtel schön glatt gestrichen. Da dies die Rückseite der Ornamente ist, die später auf dem Möbelstück kleben sollen, sollte es möglichst plan sein. Eventuell vorhandene Luftblasen habe ich durch ein vorsichtiges Schütteln entfernt.

 

 

 

 

Nun gut aushärten lassen, ich habe die Form bis zum nächsten Tag an einem trockenen Platz stehen lassen.

 

Das Auslösen aus der Form ist mehr als mühsam und ich gebe zu, mir gelangen bei mehreren Versuchen hauptsächlich die dicken, runden Figuren. Die länglichen sind mehrfach zerbrochen, ich brauchte hier diverse Anläufe.

 

 

 

Dies sind die dicken Ornamente, die relativ einfach hergestellt werden können:

 

 

Für die Schmalen könnte man ein Trennspray ausprobieren, mit dem man die Silikonformvorher einsprüht. Vielleicht versuche ich es das nächste Mal, dann werde ich Euch natürlich berichten. 

 

Ich habe mich in Geduld geübt und es auch so hinbekommen.

 

Wenn die Formen herausgelöst sind, haben sie noch relativ scharfe Kanten. 

 

 

 

Sie müssen mit einem feinen Schleifpapier abgerundet werden.

Aber Vorsicht: Hier können die Formen sehr leicht zerbrechen!

 

Wenn die Rückseite noch nicht ganz glatt ist, kann man sie auch vorsichtig mit Schleifpapier glätten. Dann hat man später keine Probleme beim Aufkleben.


Anschließend kann man die Formen anmalen. Dazu könnt Ihr jede Farbe benutzen. 

 

 

Zum Aufkleben habe ich einen Superkleber von Ponal benutzt. 

 

Hier seht Ihr ein Beispiel:

 

 

Ich habe dieses Ornament noch mit weißem Wachs behandelt, denn es setzt sich schön in die Rillen, trocknet dort aus und gibt der Form zusätzliche Tiefe.

 

Hier sehr Ihr einen kleinen Nachtschrank, den ich gestrichen und mit den Ornamenten verziert habe.

 

 

 

 

Ich werde die Ornamente sicher noch einmal benutzen und auch noch die ein oder andere weitere Form ausprobieren. Vielleicht teste ich dann auch einmal ein Trennspray. Natürlich gibt es dann ein Feedback von mir an Euch!

 

Eines gibt es noch zu bemerken: Diese Gipsornamente sind natürlich recht empfindlich und nicht bruchfest. Ich würde sie dort verwenden, wo sie keinen großen Anforderungen ausgesetzt sind. Bisher ging bei mir alles gut, aber im Laufe der Zeit werde ich sehen, wie sicher sie wirklich halten.

 

Bei "Omas antikem Erbstück" würde ich lieber mehr Geld ausgeben und ein Holzornament kaufen. Es gibt sehr schöne und auch nicht allzu teure. Dann seid Ihr sicher, dass sie optimal halten!

 

Ich werde berichten, wie sich meine "Fake"-Ornamente im Alltag machen!

 

 

... gone paintin´...

 

 

Eure Daggi

 

 

 

Im nächsten Post zeige ich Euch, wie Ihr mit verschiedenen Techniken den typischen "chippy look" alter Möbelanstriche erreichen könnt.

Please reload

Empfohlene Einträge

Wände streichen wie ein Profi - Eine Anleitung, bei der garantiert nichts mehr schief geht!

November 7, 2019

1/10
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Archiv