DIY Kopfteil für das Bett


Ein schönes neues Jahr wünsche ich Euch allen! Ich hoffe, Ihr seid gut hinein gekommen in ein hoffentlich gesundes und fröhliches 2019. Wir haben die zwei Wochen Ferien genutzt und sind innerhalb des Hauses mit gleich mehreren Zimmern umgezogen. Von Erholung also keine Spur, dafür sind wir ein gutes Stück weiter gekommen mit unseren Renovierungsplänen.

Unser Schlafzimmer ist in das Dachgeschoss gezogen, ein Kind ist in unser altes Schlafzimmer gezogen, das andere in das frei gewordene Kinderzimmer. Ein Kinderzimmer bleibt übrig und wird zum Ankleide/Arbeits/Abstellzimmer.

Ein Problem tauchte neben all der Arbeit, dem Aussortieren, dem Umräumen aber auf: Das alte Elternbett passte nicht in die Schräge unterm Dach. Das Kopfteil unseres Rattanbettes war zu hoch.

Das ist wirklich unglücklich, denn ein neues Bett passt nicht mehr ins Renovierungsbudget - außerdem mag ich das alte Bett und möchte es eigentlich nicht weggeben!

Also muss eine Alternative her. Wir fügen zusammen, was nicht zusammen gehört: Das Kopfteil des Bettes wird ersetzt mit einem neuen, das unter die Schräge passt, der Rest des Bettes bleibt erhalten.

Das Kopfteil baue ich selber. Da ich es gerne rustikal habe und es somit auch zur neuen Gestaltung des Raumes passt, besorge ich im Baumarkt erst einmal ungeschliffene, sägerauhe Fichtenbretter. Für einen Rahmen in der ungefähren Breite 2m und einer Höhe von ca. 1 m kostet mich das Ganze unter € 25.

Aus ebenso groben Latten, die ich noch in der Werkstatt hatte, baue ich zunächst den Rahmen für das Kopfteil, den ich vorher natürlich genau ausgemessen hatte. Die Latten werden einfach zu einem Rechteck zusammengestellt und mit langen Schrauben fixiert.

So sieht das Ganze an der entsprechenden Wand aus: