FURNIER - WAS IST DAS? TIPPS & TRICKS BEIM STREICHEN

Macht man sich auf die Suche nach einem Möbelstück, freut man sich immer, wenn man eines aus Vollholz findet. Massives Echtholz, keine gepresste Industrieware. Und manchmal trifft man auf Möbel, die furniert sind.


Aber was ist Furnier eigentlich? Und kann man es auch streichen? Was gibt es dabei zu beachten?


Furnier streichen Tipps und Tricks

Ein Furnier ist eine dünne Holzschicht, die aus Echtholz oder Holzimitat in einem wirklich aufwendigen Verfahren hergestellt ist. Es ist meist nur wenige Millimeter dick, und wird mit einem Kleber auf einer meist einfachen und günstigeren Holzplatte, manchmal sogar einer Spanplatte, verklebt.


Diese Art der hochwertigen und aufwendigen Oberflächenveredelung ist sehr alt. Schon ungefähr 3000 vor Christus wurden in Ägypten die Furnierblätter in mühsamer Handarbeit mit Sägen aus dem Baum geschnitten. Diese kunstvolle Technik wurde perfektioniert und gelangte viel später auf Umwegen auch zu uns. Heutzutage wird das Furnier meist nicht mehr gesägt, sondern es wird vom Stamm geschält.


Ungefähr ab den 50-er Jahren erlebten furnierte Möbelstücke in Deutschland einen echten Siegeszug. Der Vorteil war, dass das Trägermaterial günstiger sein konnte, die Optik aber trotzdem sehr hochwertig blieb. Später kamen statt Echtholzfurnieren auch günstigere und widerstandsfähigere Holzimitate zum Einsatz.


Im Bild oben siehst du die Deckplatte eines Tisches mit einem Echtholzfurnier, das in einem Muster verklebt wurde.


Kann man Echtholzfurnier streichen?

Die Antwort lautet ja. Man kann furnierte Möbel wunderbar streichen.


Wenn das Furnier gut erhalten ist, braucht man es bei Verwendung von Kreidefarbe nicht einmal anzuschleifen. Es reicht, wenn man es mit Wasser und wenig Spüli leicht feucht abwischt. Möchte man aber doch anschleifen, um eine möglichst glatte Oberfläche zu erhalten oder weil man mit einer Farbe arbeitet, die ein Anschleifen erfordert, dann sollte man mit einem sehr feinen Schleifpapier und möglichst per Hand arbeiten. Eine Körnung von 320 oder sogar 400 wäre eine gute Wahl. Denn zu schnell ist die dünne Holzschicht durchgeschliffen und ruiniert. Immer vorsichtig in Richtung der Holzmaserung schleifen!


Furnier vorsichtig schleifen und streichen

Im Bild siehst du, wie schnell ein Furnier durchgeschliffen ist. Am Rand unten rechts sieht man die günstige Spanplatte, die unter dem Furnier liegt. Hier ist nichts mehr zu retten.


Zum Streichen eines Furniers empfehlen sich wasserbasierte Produkte. Ein lösemittelhaltiges Produkt kann nämlich unter Umständen den Kleber des Furniers beschädigen und lösen. Arbeitet man mit wasserbasierten Farben, sollte man dünne Schichten aufbringen, denn zu viel Wasser kann das Furnier aufquellen lassen.


Und dann steht einem schönen Finish nichts mehr im Wege!


Hast du das Problem, dass dein Möbelstück ein beschädigtes Furnier hat, dann schau nächste Woche noch einmal vorbei. Ich erkläre dann, wie man kaputtes Furnier reparieren kann und wie man es im Notfall sogar komplett entfernt.