Eine Anleitung für ein dekoratives Farmhouse Tablett


Ich mag den Farmhouse Stil sehr. Ich kann mir stundenlang all die wunderschönen und inspirierenden Bilder auf Instagram und Pinterest ansehen. Und oft stoße ich dabei auf diese kleinen Tabletts oder Körbchen. Großartig zum

Dekorieren - oder auch einfach nur so.

Höchste Zeit, eines selber zu bauen, oder?

Ich konnte mich nicht entscheiden, ob ich das Tablett in natur oder weiß gestrichen wollte - also habe ich einfach beide gebaut. Heute gibt es die Anleitung für das weiße, was ein paar mehr Arbeitsschritte bedeutet.

Aber keine Sorge, ich gestalte es trotz allem einfach. Ich finde, Dinge im Farmhouse Stil können sowieso gerne einfach und rustikal sein.

Was Ihr braucht:

(In den meisten Bauhäusern könnt Ihr aus den dort gekauften Brettern Stücke zusägen lassen.

Mein Tipp: Reste aufbewahren für weitere Projekte!)

- 2 Glattkantbretter aus Kiefernholz, 2 m lang, 1,9 cm tief , 7,4 cm breit

(zusägen: 2 Stücke á 53,8 cm, 2 Stücke á 50 cm, 2 Stücke á 15 cm)

- 1 Rechteckleiste 1 m lang, 4,7 mm tief, 10 cm breit

(zusägen: 2 Stücke á 25 cm)

- 1 Rundholz, Durchmesser 19 mm

(zusägen: 1 Stück á 56 cm)

weiteres Material:

8 kleine Nägel

6 Schrauben

Kreidefarbe in weiss, graphit und braun

Schriftzug seitenverkehrt ausgedruckt

Transfergel

Pinsel

Holzleim

Lochsäge / Aufsatz im Durchmesser 20 mm

Schleifpapier

Hier findet Ihr die Einkaufsliste als PDF zum Mitnehmen in den Baumarkt.

Die beiden langen Bretter links werden der Boden, die daneben sind die langen Seiten des Rahmens. Die nächsten beiden Bretter werden die kurzen Seiten des Rahmens. Die Rechteckleiste wird zum Griff, das Rundholz dient zum Tragen.

Und los geht es.

Wer mag, schlägt mit einem Hammer oder Nägeln ein paar "Used-Spuren" auf das Holz. Man kann auch mal mit einem Cuttermesser ein paar Lunken einschnitzen. So sieht es später schön gebraucht aus.

Alle Kanten und Ecken jedes Holzteiles mit Schleifpapier glatt schleifen.

Nun werden alle Teile mit dunkelbrauner Kreidefarbe vorgestrichen. Ich hatte leider keine zur Hand, habe mir aber eine selber angemischt. Grün, rot und gelb ergibt braun.

Sobald die Farbe getrocknet ist, werden mit einem Teelicht einzelne Stellen des Holzes eingerieben. Das Wachs verhindert, dass die folgende Farbe haftet und diese kann somit später leichter wieder abgeschliffen werden. Für den shabby chic!

Nun kommt die graphit Kreidefarbe. Wieder alle Teile (inklusive Rundholz) streichen. Trocknen lassen.

Mit einem Spachtel oder Schleifpapier die zuvor gewachsten Stellen abnehmen.

Das Gleiche noch einmal mit der weißen Kreidefarbe durchführen (wachsen, streichen, trocknen, schleifen).

Nun sieht es schon sehr gut aus! Unter der weißen Kreidefarbe schaut stellenweise grafit hervor, und da unter stellenweise braun. Herrlich shabby!

Nun wird der Rahmen gebaut. Dazu nehmt Ihr die 50 cm langen Bretter und gebt Holzleim auf die kurzen Außenkanten. Die kurzen 15 cm Bretter dienen als Außenteile des Rahmens und werden hier von außen angeklebt.

Trocknen lassen.

Mit kleinen Nägeln zur Sicherheit fixieren.

Nun den Rahmen hinlegen und die Bodenbretter unten anschrauben. Die Bretter schließen mit dem Rahmen ab, in der Mitte lassen wir einen kleinen Spalt. Vor dem Schrauben bohre ich das Loch übrigens immer vor.

Der untere Teil ist fertig. Nun kommen die Griffe. Um das Loch für das Rundholz auszusägen, braucht Ihr eine Lochsäge, bzw. den Lochsägen-Aufsatz für einen Akkuschrauber.