Türen und Rahmen streichen "the easy way"

Aktualisiert: 3. Juni 2020


Als wir hier einzogen, musste das ganze Haus total renoviert werden. Es gehörte einer alten Dame und dementsprechend wenig war die letzten Jahre gemacht worden und auch die Ausstattung entsprach natürlich nicht unserem Geschmack. Eine meiner Aufgaben war es damals, alle Türen im Haus weiß zu lackieren. Und das waren nicht wenige. Abschleifen, grundieren, lackieren... eine Riesenarbeit.

Und eine Arbeit, die man leider irgendwann wiederholen muss. Uns ist es aufgefallen, als wir in unserem Obergeschoss kürzlich die Wände weiß gestrichen haben. Plötzlich sieht man es ganz klar: Die lackierten Türen sind nicht mehr weiß, sondern wirken verblichen, fast schon gelb.

Auf dem Foto kommt es nicht richtig heraus, aber Ihr bekommt einen Eindruck:

Gelbe Türen und Rahmen im Vergleich zur weißen Wand.

Auf das Abschleifen, Grundieren und Lackieren hatte ich wenig Lust. Es muss doch mittlerweile Produkte geben, bei denen ich mir diese Schritte ersparen kann.

Und daher habe ich mich besonders gefreut, dass mich Rustoleum bei diesem Projekt unterstützt. Sie haben einen Möbellack im Angebot, der auch auf lackierten Gründen ohne Vorbehandlung halten soll. Das Finish ist satinmatt, ohne Glanz.

(Werbung - mir wurden freundlicherweise Produkte zum Testen zur Verfügung gestellt)

Nun wird jeder professionelle Maler und Lackierer vielleicht aufschreien. Farbe einfach über vorhandenen Lack zu streichen, ohne schleifen und grundieren, das kann ja nicht gut gehen.

Aber ich probiere es gerne aus. Denn ich bin immer zu haben für Neuerungen rund ums Haus, aber der Zeitaufwand muss im Rahmen bleiben.

Wenn Eure Türen lackiert sind und der Lack abblättert oder abplatzt, müsst Ihr diese Stellen natürlich reparieren. Sie müssen dann wohl oder übel abgeschliffen und geglättet werden. Meine Türen sind soweit in Ordnung und ich kann direkt mit der Farbe loslegen.