top of page

SUCHE

586 Ergebnisse gefunden für „“

Produkte (174)

Alles ansehen

Blogbeiträge (371)

  • DIY Office Regal im Industrial Stil

    Werbung - Als vor drei Jahren das Homeoffice in Mode kam, dachte mein Mann, er könne sich ganz einfach mit zu mir in mein Büro setzen. Es hat einen halben Tag gedauert, dann habe ich ihn rausgeworfen. Zu zweit in einem Raum, das kann nicht funktionieren. Nicht wenn einer so laut telefoniert wie Dirk. Ein neues Büro musste also her und glücklicherweise gibt es bei uns ein Zimmer im ersten Stock, das bis dato nur als Wäsche/Bügel- und Abstellraum diente. Mittlerweile hat sich die Homeoffice-Situation seit über drei Jahren etabliert und es zeichnet sich ab, dass es wohl auch weiterhin neben dem regulären Firmenbüro bestehen bleiben wird. Höchste Zeit also, es auch endlich einmal richtig einzurichten. Was wirklich fehlt, ist ein kleines Regal zur Aufbewahrung von Akten und Ordnern. In Zusammenarbeit mit wolfcraft habe ich ein Regal gebaut und wie könnte es anders sein, natürlich in meinem liebsten Stil, dem Industrial Stil. Was ich dazu brauche, ist ganz einfach: Industrial Rohre und Verbindungsstücke (meine sind von Walteco aus dem BAUHAUS), Kiefernholzbretter, Leim und ein wenige Beize. Die Kosten für das Material betragen (ohne Beize) ungefähr 140 Euro. Material: 2 x Rohr 90 cm 8 x Rohr 30 cm 4 x Rohr 15 cm 6 x Reduzierstück 4 x einfache Winkelstück 4 x Fußstück 4x TY Stück 8 x Rohrschelle (im Bild sind 12, hatte mich vertan) Schrauben 2 x 2,40 m lange Kieferholzleisten (nicht im Bild) Beize, ggf. Lack und Leim (nicht im Bild) Werkzeug: Akkuschrauber Zollstock und/oder Universalwinkel Zange Holzbohraufsatz Zwingen Flächenschleifer Beizschwamm Die Anforderungen an mein Regal sind folgende: Es soll relativ breit sein, um den vorhandenen Platz an der Wand bestmöglich auszufüllen. Und: Es sollen unbedingt Ordner hochkant hineinpassen. Ich besorge also alles im Baumarkt und probiere mich zunächst ein wenig an den Metallrohren und Verbindungsstücken aus. Und stelle fest: Alle Gewinde drehen sich in die gleiche Richtung. Darüber habe ich mir vorher keine Gedanken gemacht. ABER: Es bedeutet, dass man kein Viereck zusammenbauen kann. Denn immer, wenn man drei Teile zusammengesetzt hat und das letzte eindrehen möchte, um das Viereck zu schließen, kann dies nicht funktionieren. Die Gewinde müssten dann nämlich eigentlich entgegengesetzt arbeiten. Ich weiß nicht, wie ich es besser erklären kann, aber es war nicht möglich, aus den Rohren und Verbindungsstücken, die ich hatte, ein Viereck zu schließen. Also recherchierte ich den Hersteller und mailte ihm. Nach 5 Minuten kam die Antwort. Ich machte keinen Denkfehler, sondern es gibt sogenannte "Reduzierstücke", die genau dieses Problem beheben. Man schraubt sie zwischen und kann so das Viereck gegengleich eindrehen. Das klingt jetzt kompliziert, aber glaubt mir, es ist ganz einfach. Achtet nur darauf, dass ihr dieses Reduzierstück dabei habt, wenn ihr "Kreise" schließen wollt. Ich beginne mein Regal, indem ich die beiden äußeren Rahmenteile zusammensetze. Dazu nehme ich drei 30cm Rohre und verbinde sie oben mit den Winkelstücken. Zwei der TY Stücke werden jetzt mit einem weiteren 30 cm Rohr verbunden. Achtet darauf, dass die TY Stücke in die gleiche Richtung zeigen. Die kurzen 15 cm Stücke dann unten anschrauben. Nun beide Teile zusammensetzen. Und Achtung, jetzt kommt das Reduzierstück zum Einsatz, da sich sonst der "Kreis" nicht schließen lassen würde. Wie auf dem Bild unten zu sehen, wird das Reduzierstück also rechts und links zwischengesetzt. Dazu einfach aufschrauben, beide Rohre aneinanderlegen und die Schraube schließen. Unten im Bild sieht man, wie es geöffnet aussieht. Das Ganze zweimal bauen, so dass man ein rechtes und ein linkes Rahmenteil hat. Jetzt werden beide mit den langen 90 cm Rohren miteinander verbunden. Dazu ein Rahmenteil auf den Boden legen und die Rohre jeweils von oben einschrauben. Und wieder haben wir einen Kreis (oder besser ein Viereck), brauchen also wieder je ein Reduzierstück. Das wird am Ende des Rohres angesetzt, um es mit dem Rahmenteil zu verschließen. Und so sieht es bis hierhin aus. Jetzt noch die Fußstücke unter jeden Fuß schrauben. Jetzt messe ich ganz genau aus, wie lang meine Regalböden werden sollen. Ich möchte, dass sie ein wenig über den Rand hinausschauen. Das ist auch wichtig, weil sie von unten mit den Rohrschellen fixiert werden, und da muss man ein bisschen Platz einplanen. Meine Böden sollen 1,20 m lang werden. Ich messe meine langen Bretter also erst einmal genau aus. Dann säge ich 4 Böden zurecht, zwei für den unteren Teil und zwei als Deckplatte für oben. Die Sägekanten schleife ich schön glatt. Nun verleime ich jeweils zwei der Bretter miteinander. Mit Zwingen fixiert lasse ich den Leim über Nacht trocknen. Am nächsten Tag wird gebeizt, damit das Holz schön rustikal aussieht. Ich benutze Beize von Dixie Belle Paint, da ich sie nicht versiegeln muss (hier: Farbton Golden Ash). Die Beize ist ölbasiert und das reicht als Schutz. Die Regalböden werden nun vorgebohrt, damit die Schraube für die Rohrschelle einfach einzudrehen ist. Nun die Böden aufschrauben. Ich hatte einen Denkfehler gemacht und 12 Schellen besorgt, 8 reichen aber natürlich aus. Die Regalböden einfach von unten fest schrauben. Ein bisschen komplizierter wird es, den unteren Boden zu verschrauben, da man beim Umdrehen des Regals das Brett beim Schrauben festhalten muss. Um die Regalböden genau gleich anzubringen, messe ich den Abstand der Schellen zum Rand. Und fertig ist mein DIY Regal im Industrial Look. Mir gefällt es richtig gut! Warum ich es nicht im Homeoffice fotografiert habe? Glaubt mir, in dem Zimmer ist noch viel Luft nach oben. Eines Tages werde ich es euch zeigen. Die wunderschöne alte Adler Schreibmaschine habe ich vor kurzem übrigens auf dem Sperrmüll gefunden. Da frag ich mich doch wieder, wer so etwas weg wirft. Eine kleine Recherche hat ergeben, dass sie offenbar aus dem Jahr 1929 stammt. Ein Video zu meinem Regalbau wird es übrigens auch hier in meiner Videothek die Tage geben. Die "rostigen" Vintage-Ordner habe ich selber gemacht, auch das Projekt zeige ich euch demnächst noch einmal. Mein Dank geht an die Firma wolfcraft für diese schöne Kooperation und die praktischen Werkzeuge, die es mir bei diesem Projekt wieder einfach gemacht haben. Wer wer von euch braucht jetzt auch noch ein Regal für das Office? Dirk jedenfalls freut sich über seines.

  • Meine Inspirationen für eine weitere Wandtäfelung im Board and Batten Stil

    Farbe an den Wänden kann die Wahrnehmung eines Raumes komplett verändern. Sie kann den Raum wärmer wirken lassen oder auch kühler, Farbe kann beruhigen und auch anregen. Durch die Farbgebung können sich Räume öffnen und größer wirken als sie sind, im anderen Fall können sie einen Raum aber auch begrenzen. Eine Wandfarbe hat immer eine Wirkung. Ebenso verhält es sich aber auch mit der Oberfläche einer Wand. Auch sie hat eine Wirkung. Ich habe heute ein paar Inspirationen für Board and Batten Walls für euch, also Wände die mit einer Holztäfelung versehen sind. credit: @decorsteals (instagram) Ich mag diese Art der Wandgestaltung sehr, ich finde, der Raum wirkt damit wesentlich interessanter. Ursprünglich wurde Board and Batten an den Außenwänden von Häusern oder Nebengebäuden angebracht und bestand aus Holzplatten (Boards) und Leisten (Batten). Dabei haben die Leisten die Spalte zwischen den Platten überdeckt und haben so nicht nur für einen optimalen Schutz und eine Dämmung gesorgt, sondern eben auch für eine besondere Oberfläche. Die Technik kommt aus Norwegen und Schweden und wurde in Amerika übernommen und mittlerweile aus Designgründen auch für Innenräume adaptiert. credit: Willmarkhomes Ein echtes Board und Batten besteht also aus Platten und Leisten, aber man kann es sich natürlich auch einfacher machen und auf die Rückwände, die Platten, verzichten. In dem Fall bringt man nur Leisten auf und streicht den Untergrund der Wand in der gleichen Farbe. So ergibt sich fast die gleiche Optik. Diese Technik habe ich in unserem Wohnzimmer, im Esszimmer und auch im Flur angewandt. Nun möchte ich unbedingt auch im Obergeschoss eine Wand so gestalten. Dazu habe ich ein paar Inspirationen gesammelt. Es gibt so viele Stile und ich muss sagen, bei all den Bildern, die ich gefunden habe, fällt es mir schwer, mich für meinen Lieblingslook zu entscheiden. In unserem Esszimmer hatte ich diese Wand mit einer Täfelung versehen. Der untere Teil ist getäfelt und in einem dunklen Graphitton gestrichen. Den wirklich großen Heizkörper habe ich in der gleichen Farbe gestrichen so dass er nicht mehr so präsent ist wie zuvor. Das Streichen der Heizung war ein echter Gamechanger, muss ich sagen. Sie verschwindet jetzt optisch. Durch die "Zweiteilung" der Wand wirkt der Raum etwas enger, dafür aber behaglicher und wärmer als vorher. In unserem Flur hatte ich die Wand im ähnlichen Stil getäfelt, nur nicht ganz so hoch. Hier habe ich den unteren Teil weiß gestrichen und den oberen farbig abgesetzt, bzw. mit einer Tapete betont. Die einzelnen Fächer zwischen den vertikalen Leisten sind hier etwas breiter als im Essimmer. Und im Wohnzimmer schließlich gab es noch eine andere Variante. Hier ist die oberste Leiste breiter als die übrigen und hat zudem noch eine Zierleiste dazu bekommen. Die Fächer sind wieder etwas breiter als im Esszimmer und die Täfelung ist auch hier nicht ganz so hoch. Auch hier hat der Raum durch die Täfelung an Gemütlichkeit gewonnen. Meine drei Designs sind zwar etwas unterschiedlich, aber sie ähneln sich doch. Im Obergeschoss will ich es daher einmal ganz anders machen. Im Netz habe ich Ideen gesammelt. Es gibt so viele verschiedene Möglichkeiten, Wände zu gestalten. Das klassische Shiplap ist kein Board and Batten, aber auch eine schöne Variante. Hier sind einzelne Holzleisten dicht aneinander angebracht, mit nur einem kleinen Spalt zwischen den einzelnen Brettern. Normalerweise sind sie horizontal angebracht und klassischerweise in weiß gestrichen. credit: Cottonwood Shanty Natürlich gibt es auch hier Abwandlungen, Shiplap kann auch vertikal angebracht werden wie im Bild unten. Der Raum wirkt höher, wenn das Shiplap in diese Richtung angebracht ist. credit: Emma Courtney Home Aber auch ganz andere tolle Designs lassen sich umsetzen. Ein typisches Board und Batten Beispiel ist dieses. Es ist ähnlich wie meine Täfelung, nur sind hier die Leisten bis unter die Decke angebracht. credit: Anikas DIY Life Und im nächsten Beispiel sind die vertikalen Leisten gedoppelt. Auch das gefällt mir richtig gut. Credit: Ashley Burk Ein Viereck-Design mit einer Kombination aus vertikalen und horizontalen Leisten reicht meist bis zur Decke und ist ein echtes Statement, finde ich. credit: Sunny Side Design Eine etwas dezentere Variante wäre eine Wand mit schmalen Zierleisten, die in einem gleichmäßigen Rahmenmuster aufgebracht sind. credit: The Denizan Co Und wer es noch filigraner und künstlerischer mag, der wählt schmale Leisten und ein Fischgät Muster. credit: Ashton Woods Da ist mit Sicherheit viel ausmessen und zusägen nötig. Eine Kombination aus Herringbone und vertikalen Leisten könnte dann so aussehen. credit: Applebaum KC Auch das ist eine tolle Richtung. Und wirklich besonders wird es dann mit einem solchen Muster: credit: fiercly blessed Es fällt schwer, sich bei diesen Möglichkeiten und Inspirationen zu entscheiden. Und es gibt ja noch viel mehr Ideen. Ich habe mich für ein Design für meinen Flur im Obergeschoss entschieden und zeige euch nächste Woche, wie es geworden ist. In der Zwischenzeit freue ich mich über euer Feedback. Habt ihr schon einmal eine Wand getäfelt und welchen Stil habt ihr dabei berücksichtigt?

  • 5 smarte Tipps um hartnäckige Aufkleber zu entfernen

    Wer von euch kennt es nicht, das lästige Problem mit Aufklebern. Ich könnte mich jedes Mal ärgern. Man hat etwas Schönes für sein Zuhause gekauft und dann struggelt man ewig damit, das Preisschild zu entfernen. Gerade auf Glas, auf Vasen, Lampen oder Geschirr nervt es wahnsinnig. Auch bei Holzleisten aus dem Baumarkt kann ich mich über die Klebereste, die nach dem Abpulen des Barcodes übrig bleiben, immer wieder aufregen. Und auch auf Second-Hand-Möbeln hat man es manchmal mit hartnäckigen Aufklebern oder Kleberesten zu tun. Ich habe daher ein paar Tipps zusammen gesammelt, wie ihr die lästigen Klebereste entfernen könnt. Natürlich gibt es spezielle Entfernersprays, zum Beispiel aus dem Autohandel, aber wir wollen ja DIY sein und nicht immer so viel Geld ausgeben. Zunächst ist mein erster heißer Tipp im wahrsten Sinne des Wortes der Heißluftfön. Damit funktioniert es sehr gut, nur bitte passt auf, die Luft ist wirklich sehr heiß! Wenn sich der Aufkleber nicht restlos entfernen lässt, hilft ein Spatel oder eine Ziehklinge weiter. Vorsicht auch damit. Orangenöl oder auch normales Speiseöl können ebenfalls verwendet werden, wenn man Klebereste entfernen möchte. Einfach aufstreichen, einwirken lassen und mit Spachtel oder Ziehklinge abziehen. Vorsicht aber, wenn hinterher noch gestrichen werden soll - das Öl kann in das Holz einziehen und ein späteres Streichen schwierig machen. Gleiches gilt für Schmiermittel wie WD40 oder Fluid Film. Beide helfen super, um Aufkleber abzunehmen, hinterlassen aber einen öligen Film, der schwer überstreichbar ist. Nagellack ist meine Geheimwaffe, wenn es um die Entfernung von Kleberesten auf Glas geht. Vorsicht aber bei Holz - testet immer erst an unauffälliger Stelle, wie es sich verhält. Nagellackentferner kann das Holz verfärben oder austrocknen. Von Doris von mamas kram kommt folgender Tipp zum Entfernen von Aufklebern: 120 g Natron, 50 ml Öl und 15 g Spüli mischen und in ein Glas füllen. Das lässt sich sogar aufbewahren. Aufstreichen, einwirken lassen und dann feucht abreiben. Ich habe es ausprobiert auf Gläsern und es funktioniert. Wer von euch kann noch weitere Tipps beisteuern? Stellt sie doch gerne in die Kommentare für alle. Ich jedenfalls freue mich immer, wenn ich AUFKLEBERFREIE Möbelstücke bekomme...

Alles ansehen

Andere Seiten (41)

  • Videothek | gonepaintin

    Hier findest du einige meiner Videos, die ich auch auf Instagram zeige. Aus technischen Gründen ist es hier auf der Website nicht bei jedem Video möglich, auch den Ton zu hören. Bei Instagram findest du alle Videos auch mit Ton: @daggi_gonepaintin. Folge mir hier REELS Kategorien Video abspielen Video abspielen Fliesen streichen mit Kreidefarbe Bad- oder Küchenfliesen streichen mit Kreidefarbe? Ich habe es ausprobiert! Video abspielen Video abspielen Fensterläden vom Sperrmüll Meine kroatischen Fensterläden hängen endlich neu gestaltet am Haus! Video abspielen Video abspielen Vintage Buchstabe Wie du ganz einfach einen Buchstaben im Vintagelook erstellst, erfährst du hier! Video abspielen Video abspielen Kunstleder streichen mit Kreidefarbe Kunstleder streichen mit Kreidefarbe? Wie das geht, erfährst du hier! Video abspielen Video abspielen Schränkchen mit Schablone Schablone, Fresco und meine Tipps gegen Gerüche Video abspielen Video abspielen Mein Tag in Waco Ein Tag in Waco bei Chip & Joanna Gaines. Ich habe diesen Traum verwirklicht und hier seht ihr meine Eindrücke. Mehr laden

  • Kreidefarbenshop / gonepaintin / Hamburg

    BLOGNEWS ABOUT Ich bin Daggi, Bloggerin, Autorin und kreativer Kopf von gonepaintin. Ich habe 2016 mit dem Streichen und Upcyceln von alten Möbelstücken begonnen. Seitdem lege ich den Pinsel nicht mehr aus der Hand. Vintage-Möbeln gebe ich eine zweite Chance, indem ich sie aufarbeite und neu style. Auch mein Zuhause gestalte ich ständig um und mache dabei das Meiste selber. Ich nehme dich gerne mit auf meine k reative Reise. NEU SERVICES Ich übernehme Auftragsarbeiten und biete Workshops und Onlinekurse an. Im Blog gibt es Tutorials zu meinen Ideen. In meinem Shop findest du liebevoll aufgearbeitete Möbelunikate, hochwertige Kreidefarben, Schablonen und mein Buch. Für B2B Kunden erstelle ich gerne kreativen Content. Melde dich jetzt an und erhalte alle Neuigkeiten direkt in dein Postfach. E-Mail-Adresse Newsletter abonnieren Vielen Dank für das Abonnement! FINDE INSPIRATION Lass dich von meinen Ideen inspirieren. Im Blog biete ich Tutorials, Baupläne und Wohnideen. MÖBEL MAKEOVER DIY & BAUANLEITUNGEN INTERIOR LET´S CONNECT NEW IN STOCK Viele meiner Möbelstücke suchen ein neues Zuhause. Sie sind im Shop zu finden oder auf Anfrage über das Kontaktformular. Sideboard Sekretär Kommode HIER GEHT ES ZUM SHOP Couchtisch FOLGE MIR AUCH AUF INSTAGRAM DAGGI_GONEPAINTIN

  • Freebies | gonepaintin

    Meine Freebies für dich MÖBEL STREICHEN in 3 einfachen Schritten ​ Erhalte jetzt meinen kostenlosen Guide zum Möbel-Streichen! In diesem Kurzguide erfährst du, welche drei Schritte notwendig sind. Du lernst, worauf du achten musst, und was du an Material benötigst. ​ Melde dich für dieses Freebie jetzt gleich hier zu meinem Newsletter an und erhalte dein persönliches Exemplar direkt in dein Postfach. ​ Jetzt Newsletter abonnieren und den großen Guide erhalten E-Mail-Adresse Ich möchte mich in den E-Mail-Verteiler eintragen und das Freebie erhalten. Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Absenden Vielen Dank! Anker Möbel streichen 7 Tipps für das arbeiten mit Klebeband ​ Hier gibt es meinen kostenlosen Guide zum richtigen Arbeiten mit Klebeband! ​ Meine 7 Top Tipps für ein sicheres Gelingen von perfekten Kanten. ​ GRATIS DOWNLOAD Anker Klebeband Meine 5 Top Tipps für ein perfektes finish ​ Du möchtest ein Möbelstück professionell streichen? Dann gibt es hier meine 5 Top Tipps für ein makelloses Finish! ​ ​ ​ GRATIS DOWNLOAD Anker perfektes Finish Meine TOP Tipps für den gebrauchtmöbelkauf ​ Du möchtest ein gebrauchtes Möbelstück kaufen? Es gibt ein paar Dinge zu beachten. Hier bekommst du meine Top Tipps für den Kauf von gebrauchten Möbeln. ​ ​ ​ GRATIS DOWNLOAD Anker Gebrauchtmöbel

Alles ansehen
bottom of page