• gonepaintin

RUSTIKALES DIY TABLETT AUS HOLZ - KOOPERATION MIT WOLFCRAFT

Werbung/Kooperation - Ich freue mich sehr, dass ich heute noch einmal ein Projekt zusammen mit der Firma wolfcraft umsetzen darf. wolfcraft stellt Werkzeuge und Elektrowerkzeug Zubehör her und in ihrem Sortiment habe ich schon ein paar wirklich hilfreiche Tools finden können. Auch beim Bau dieses Projektes habe ich wieder zwei tolle Werkzeuge entdeckt, die meine Arbeit richtig erleichtern: Den wolfcraft Rahmenspanner und den wolfcraft Meisterdübler.


Ich zeige dir heute, wie ich beide Werkzeuge für den Bau eines schönen und rustikalen Holztablettes eingesetzt habe. Hier gibt es die detaillierte Anleitung zum Selbermachen eines solchen Tabletts im Landhausstil:



Du brauchst für dieses Tablett:


- eine Sperrholzplatte im gewünschten Format für den Boden (ich lasse sie mir immer schon passgenau im Baumarkt zusägen)

- zwei Rechteckleisten für den Rahmen

- eine Vierkantleiste für den inneren Rahmen (obligatorisch, falls ihr wie ich nicht ganz gerade sägt)

- zwei etwa 4 cm breite Glattkantbretter (für den gemusterten Boden)

- Beize in verschiedenen Farben

- zwei Griffe

- Holzdübel und Holzkleber



Auf der zugesägten Sperrholzplatte markiere ich erst einmal die exakte Mitte.



Hier beginnt mein Muster. Nun werden die dünnen Glattkantbretter in kleine Stücke mit jeweils einem 45 Grad Winkel an einer Seite zugesägt.



Ich säge zunächst ein paar Teile zu und überlege mir dann, wie mein Muster aussehen soll. Dazu verteile ich die fertigen Teile erst einmal ganz grob auf dem Brett.



So entsteht nach eigenem Geschmack langsam ein Muster. Wenn je eine Seite der Leisten einen 45 Grad Winkel bekommt, passt es.



Keine Sorge, die überstehenden Ränder werden später am Ende gekappt.



Alle Sägekanten glatt schleifen.



Wenn der Boden komplett bedeckt ist, sollen die einzelnen Teile verschieden farbig gebeizt werden. Dazu mache ich zunächst eine Beizprobe auf einem Reststück, um zu schauen, wie die Farben zueinander passen.



Ich wähle die Farben aus und beize nun die einzelnen Teile.





Da ich keine weiße Beize habe, improvisiere ich. Mit meiner "Beiztechnik mit Kreidefarbe" färbe ich einige Teile weiß. Dazu mische ich Kreidefarbe mit Wasser und streiche das Gemisch dünn mit einem Lappen auf. Hier erfährst du mehr zu der Methode.



Nun werden die Teile einzeln und nacheinander mit Holzkleber auf das Bodenbrett geklebt.



Am Ende eine große Platte auflegen und beschweren. Hier meine eher unprofessionelle Beschwerung:



Ich lasse die Konstruktion eine Nacht so stehen. Dann ist alles fest. Nun muss der "Holz-Überschuss" rund um die Bodenplatte abgesägt werden. Ich benutze dazu meine Stichsäge und säge von der Rückseite des Tablettes aus alles Überstehende ab.


Mein Tipp: Wenn man mit der Stichsäge sägt, dann splittert das Holz auf der Rückseite gerne aus. Um das zu verhindern, klebe ich zusätzlich ein Stück Klebeband über die Sägekante auf der Rückseite (in diesem Fall der "guten" Seite des Tablettes).


Das Klebeband kann das Splittern verhindern oder wenigstens minimieren.


Nun wird der Überstand abgesägt. Fixiert das Holz und versucht vorsichtig und nicht zu schnell zu sägen. Immer am Rand des Bodens entlang. Ich gebe zu, es ist nicht einfach, hier ganz gerade zu sägen.



Und so entsteht auch bei mir eine nicht ganz perfekte Kante.



Wenn mein Rahmen später um das Tablett gesetzt wird, bleiben kleine Ritzen. Das sieht nicht gut aus, daher entscheide ich mich, zusätzlich mit einer weiteren schmalen Leiste eine Art inneren Rahmen zu bauen, der die kleinen Spalte verdecken soll. Er wird später einfach zurecht gesägt und eingeklebt.



Jetzt ist es Zeit für den Rahmen. Ich messe nicht aus, sondern lege die Leiste an den Tablettboden an und markiere, wo ich sägen muss. Da die Ränder uneben sind, ist dies ein genauerer Weg, die Rahmenteile passend zuzusägen.



Da das Tablett rustikal werden soll, wird der Rahmen ohne Gehrung ganz einfach miteinander verbunden.



Nach dem Sägen werden die Teile gebeizt.


Jetzt wird der Rahmen zusammengesetzt. Ich benutze dazu den wolfcraft Meisterdübler. Mit ihm bohre ich im Rahmen die Löcher für die Dübelverbindungen vor.





(Anmerkung: Wie das Dübeln mit dem Meisterdübler genau funktioniert, erkläre ich in einem nächsten Post noch einmal separat. Es ist eine praktische Lösung, Holz unsichtbar zu verbinden. Aber die genaue Anleitung ist etwas länger, daher gibt es hierzu einen gesonderten Post.)


Der Rahmen wird nun mit Holzkleber und den Dübeln zusammengesetzt und dann mit Holzkleber am Boden fixiert. Dazu benutze ich den wolfcraft Rahmenspanner. Das ist eine Neuentdeckung von mir, ein Gerät, das wirklich unheimlich praktisch ist! Man legt einen Spanngurt um den Rahmen und zieht ihn mit einer Hand fest. Er gibt einen gleichmäßigen Druck auf die Teile und so lasse ich meinen Rahmen einen Tag lang trocknen.



Parallel dazu klebe ich die kleinen innenliegenden Rahmenteile auf. Sie verstecken bestens die offenen Zwischenräume zwischen Rahmen und Boden.



Eine einfache Lösung, die kleinen Sägefehler zu verstecken!



Noch zwei Griffe anbringen. Meine gusseisernen habe ich online gefunden.



Am Ende sollte alles noch lackiert werden, damit es auch alltagstauglich ist.

Und fertig ist das Tablett im besonderen Design:







Vielen Dank wolfcraft für die tolle Unterstützung bei diesem Post! Es hat Spaß gemacht, das Tablett zu bauen und es ist wirklich ein besonderer Hingucker geworden.


Vielleicht hat ja jemand Lust bekommen, dieses Projekt nachzubauen.




Hallo, ich freue mich über deinen Besuch auf meiner Seite. Folge mir auf meinen Social Media Kanälen oder abonniere meinen Newsletter für regelmäßige Updates!

  • Schwarz Instagram Icon
  • YouTube
  • Schwarz Pinterest Icon
  • Schwarz Facebook Icon